ESA-Chef Wörner schlägt Pesquet für zweiten Flug zur ISS vor

Der ESA Chef Johann-Dietrich Wörner hat vorgeschlagen den Franzosen Thomas Pesquet für einen zweiten Flug Ende 2020/Anfang 2021 zur Internationalen Raumstation ISS zu schicken. Die Formelle Entscheidung werden die Mitgliedstaaten zu gegebener Zeit treffen. Thomas Pesquet hatte bereits 2016/17 einen 197-Tägigen Aufenthaltz auf der ISS. Er ist der 10. Franzose im All.

Thomas Pesquet

Thomas_Pesquet_2016Thomas Pesquet wurde am 27. Februar 1978 in Rouen, Frankreich geboren. Nach dem Abitur 1996 in Dieppe am Lycée Ango und einem Vorbereitungsstudium am Lycée Pierre-Corneille seiner Heimatstadt begann Pesquet ein Studium in Mechanik für Raumfahrtsysteme und Raumflugkörper an der École Nationale Supérieure de l’Aéronautique et de l’Espace in Toulouse, Frankreich. 2001 beendete er sein Studium mit dem Master.

Er ist das Jüngste Mitglied  Europäischen Astronautenkorp. Pesquet konnte sich beim Auswahlverfahren der ESA gegen 8413 andere Bewerber durchsetzen und wurde am 20. Mai 2009 als einer von sechs neuen Astronauten der Öffentlichkeit vorgestellt. Seine Ausbildung im Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln begann Thomas Pesquet Anfang September 2009. Der offizielle Abschluss der Grundausbildung und die Ernennung zum Astronauten erfolgte am 22. November 2010 bei einer offiziellen Zeremonie im EAC in Köln.