Ursache für Kopplungsproblem bei Sojus MS-14 geklärt

Die Ursache für das Kopplungsproblem des russischen Raumschiffs Sojus MS-14  Ende August ist geklärt. Schuld sei ein loses Kabel am Annäherungs- und Kopplungssystem Kurs der Internationalen Raumstation ISS gewesen,  teilte der russische Kosmonaut Alexander Skworzow mit.

Sojus MS-14 war ein unbemannter Testflug des russischen Sojus-Raumschiffs zur Internationalen Raumstation. Im Rahmen des ISS-Programms trägt der Flug die Bezeichnung ISS AF-60S. Es war der 166. Flug im Sojusprogramm und der 60. Besuch eines Sojus-Raumschiffs an der ISS. MS-14 bereitete den Wechsel der bemannten Sojus-Flüge von der Raketenversion Sojus-FG auf die neuere Sojus-2.1a vor. Die nachfolgende Mission MS-15 soll aber nochmals mit der Sojus-FG starten. Mit MS-14 wurden unter anderem neue Systeme zur Lagekontrolle und Navigation sowie eine geänderte Software für die Auslösung des Rettungssystems getestet. Mit dem Raumschiff wurde der Menschenähnliche Roboter Skybot FJ-850 zur ISS gebracht.